Kontakt

Sie erreichen uns
 
• per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
• per Telefon
Spaß hoch vier und viele Attraktionen

Auch die Vierlinge, die vor eineinhalb Jahren im Mutter-Kind-Zentrum des Klinikums Hanau auf die Welt gekommen waren, hatten sichtlich ihren Spaß. Sie tobten sich auf einer großen Hüpfburg des Spielemobils Augustinchen gemeinsam mit vielen anderen Kindern richtig aus.

Neben gegrillten Würstchen, die von der Firma Eidmann aus Bruchköbel gespendet wurden, bunten Ballons und fröhlichem Kinderlachen, bekamen die Besucher maskierte Männer in dunklen Kutten und mit Schwertern zu sehen. Denn wie im vergangenen Jahr auch, mischten sich einige „Darsteller" der Star Wars-Filme unter die Kinder und sorgten mit ihrem originellen Aufzug für verblüffte Gesichter.

Auch die Vierlinge, die vor eineinhalb Jahren im Mutter-Kind-Zentrum des Klinikums Hanau auf die Welt gekommen waren, hatten sichtlich ihren Spaß. Sie tobten sich auf einer großen Hüpfburg des Spielemobils Augustinchen gemeinsam mit vielen anderen Kindern richtig aus.

Neben gegrillten Würstchen, die von der Firma Eidmann aus Bruchköbel gespendet wurden, bunten Ballons und fröhlichem Kinderlachen, bekamen die Besucher maskierte Männer in dunklen Kutten und mit Schwertern zu sehen. Denn wie im vergangenen Jahr auch, mischten sich einige „Darsteller" der Star Wars-Filme unter die Kinder und sorgten mit ihrem originellen Aufzug für verblüffte Gesichter.

Erstmals wurden auch die Familien der Frühgeborenen, die auf der Kinderintensivstation des Klinikums Hanau betreut wurden, von den Mitarbeitern persönlich zum Fest eingeladen. Viele der Eltern kamen mit ihren mittlerweile putzmunteren Kindern und freuten sich über den Austausch mit anderen betroffenen Eltern sowie das Wiedersehen mit Ärztenund Pflegemitarbeitern.

„Zu sehen, wie toll sich die meisten der Frühgeborenen entwickeln, ist für uns immer wieder ein beeindruckendes Erlebnis", freute sich Dr. med. Winfried Krill, der Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin.

Auf dem Programm des Sterntaler-Fests standen außerdem Vorführungen der Kindertanzgruppe Concordia Kesselstadt und ein Kinderschminken, bei dem die Kleinen in wilde Tiere und bezaubernde Elfen verwandelt wurden. Selbst Hanaus Oberbürgermeister, Claus Kaminsky, ließ es sich nicht nehmen, beim Kinderfest vorbei zu schauen und dem Sterntaler-Verein zur Unterstützung der Kinderklinik persönlich einen Scheck zu übergeben.